Q&A im Dezember






Q: Was heißt AuPair?


A: „Au pair“ kommt aus dem Französischen und heißt übersetzt so viel wie “auf Gegenseitigkeit“. (Daher wird es auch französisch ausgesprochen.)
Aus einem au pair Verhältnis sollten beide Seiten - also sowohl die Gastfamilie, als auch das AuPair - einen Nutzen ziehen. Ein AuPair lebt in einer Gastfamilie im Ausland, um die Kultur und die Sprache des Gastgeberlandes kennen zu lernen. Als Gegenleistung werden von der Gastfamilie Mithilfe im Haushalt und Kinderbetreuung erwartet.


Q: Kann ich morgen schon ein AuPair bei uns aufnehmen?

A: Das wäre schön, wenn es so schnell ginge. Die Realität ist aber eine andere. 95% der AuPairs, die nach Deutschland kommen brauchen ein Visum. Dabei handelt es sich nicht  um ein einfaches Aufenthalts-Visum, wie ein Touristen-Visum, sondern um ein spezielles Arbeits-Visum. Daher ist die Sache mit Formalitäten und Behörden verbunden. Und das hat bekanntlich seine Zeit. Wenn Sie uns also heute damit beauftragen ein passendes AuPair für Sie zu finden, müssen Sie damit rechnen, dass das AuPair nicht früher als in ca. 12 Wochen ankommen wird. (Natürlich gibt es auch hier erfreuliche Ausnahmen.)


Q: Brauchen alle AuPairs ein Visum?

A: Nein, AuPairs aus den EU-Ländern können sofort einreisen und brauchen auch kein Visum oder spezielle Arbeitsgenehmigungen. Jedoch sind derzeit maximal 5% der Bewerber aus den EU Staaten. 


Sie haben noch Fragen, die wir hier in Zukunft beantworten können? Dann schreiben Sie uns!
Entweder hier unten in die Kommentar-Box oder per Email an info@fair-pair.de
Wir freuen uns darauf.

Kommentare