Q&A im Mai



"Wir wollen zwar ein AuPair aufnehmen, aber wissen noch nicht so recht. Was sind die häufigsten Beschwerden, die die AuPairs haben?"


Es ist natürlich von AuPair zu AuPair unterschiedlich, vom Herkunftsland zu Herkunftsland. Aber im Durchschnitt über die Jahre kann man die Top 10 der AuPair-Beschwerden so zusammenstellen:


Einige der Beschwerden sind schnell wegzuorganisieren, andere dagegen wie "die Kinder sind zu frech", sind schon haariger. ;-) Das muss jede Familie selbst einschätzen.


"Was ist der elektronische Aufenthaltstitel und wer zahlt ihn?"

2011 wurde der elektronische Aufenthaltstitel in Kreditkartengröße eingeführt. Diese Karte enthält einen Chip, der die biometrischen Daten des AuPairs enthält sowie Daten für die Behörden, die im Zusammenhang mit dem Aufenthaltstitel stehen. Da diese Karte von der Bundesdruckerei ausgestellt wird und an die zuständige Ausländerbehörde versendet wird braucht das gute Stück ein wenig Zeit bis es fertig ist (zwischen 2 und 4 Wochen). 

Diese Karte und das damit verlängerte Visum (von 3 Monaten auf 12 Monate) nach Ankunft des AuPairs kostet derzeit 100,00€. Diese Gebühr bezahlt die Gastfamilie direkt bei der Ausländerbehörde.


Kommentare