1 Jahr AuPair (Teil 2)

Wir haben unsere AuPairs gefragt: 
Was hast du in deinem AuPair-Jahr gelernt?

Hier ein paar Antworten:

„Was mich reifer gemacht hat, das war mein Gastfamilien-Kind. Er hat psychologische Probleme. Ich wusste was ich machen muss, aber das war nicht jede Mal richtig. Und mit Zeit wir haben zusammen Probleme gelöst.“

Ich habe während meines Aupair-Jahre gelernt nicht nur Hochdeutsch, sondern auch Trierer Deutsch zu sprechen. Da Trier in der Nähe von Luxembourg liegt, konnte ich mein Französisch auch übern. Mein Aupair-Aufenthalt reichert mein Wissen über Kultur, Landeskunde und Sitte sowohl von Deutschland als auch andere Länder Europas an. Ich musste alles organisieren, mit Kontakte mit den jungen Leuten aufnehmen und um alles selbst kümmern, das hat mich reifer gemacht. Das weit-weg-von–der-Familie-und-Freunden-sein hat mich reifer gemacht.“

Besser deutsch zu sprechen. Ich habe auch meinen Orientierungssinn verbessert (nachdem ich mich 2x im fremden Ort verlaufen habe...) Ich war echt stolz auf mich, als ich in Mainz ohne jemanden zu fragen den Weg von der Feuerwache zum Stadtzentrum und nachher zum Bahnhof selbst gefunden habe. Ich bin auch selbstbewusster, geduldiger und verständnisvoller geworden und ich rege mich nicht mehr so schnell auf.“

Ich habe ein bisschen kochen gelernt. Ich denke jetzt vor einem Jahr war ich richtigen Kleinkind. Jetzt fühle ich mich richtig erwachsen. Ehrlich gesagt ein Streit mit meiner Gastfamilie hat mich richtig erwachsen gemacht. Früher wenn ich irgendein Problem habe, mein Vati und meine Schwestern immer dabei. Diesmal niemand mit mir dabei. Ich musste selbst.“


www.fair-pair.de


Kommentare